Startseite

Über uns

Veranstaltungen

Projekte/Qualifizierungen

Service

Kontakt und Impressum

Intern


Link zu den Bildungswegen


Link zum Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz

Herzlich willkommen beim
Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e. V.

Das Ev. Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Zu seinen Mitgliedern gehören etwa  170 Kirchengemeinden der Ev. Kirche im Rheinland, die im Bundesland Rheinland-Pfalz liegen. Mehr…

Jedes Halbjahr stellen wir für Sie ein neues Programm mit Bildungsveranstaltungen zusammen: Einen bunten Fächer von Themen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen.
Es spiegelt die Vielfalt des Angebots der Kirchengemeinden, des Erwachsenenbildungswerks und anderer evangelischer Bildungseinrichtungen im nördichen Rheinland-Pfalz wider. Mehr….

Wenn Sie einen Wunsch für eine Veranstaltung haben, teilen Sie ihn uns bitte mit.


WICHTIGER HINWEIS (Stand 06.07.2021)

In vielen Kommunen ist der Inzidenzwert zurzeit recht niedrig. Nach den Bestimmungen der geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz sind so auch wieder Präsenzveranstaltungen möglich, immer unter Einhaltung der gültigen Hygienevorschriften wie Maskenpflicht, Abstand und gegebenfalls Testpflicht. Bei unseren Fortbildungen erhalten Sie nach Anmeldung weitere Informationen dazu von uns.
Soweit möglich werden weiterhin vom eeb geplante Fortbildungen online durchgeführt.

Die nächsten (Online-)Veranstaltungen des eeb können Sie weiter unten sehen.

Die Mitarbeitenden sind teilweise im Homeoffice, aber weiterhin telefonisch oder per Mail erreichbar.

Dieser Hinweis wird situationsbedingt aktualisiert.


Hinweise auf kommende (Online-)Veranstaltungen:

Titelbild des Babylonischen Talmuds von Lwow 1864 Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/
File:Babylonian_Talmud_Lwow_1864.jpg

Talmud und Bibel in jüdischer und christlicher Perspektive

Der Talmud ist eines der wichtigsten Werke des Judentums, über das Christen in der Regel kaum etwas wissen. An drei Abenden gehen die beiden Referenten folgenden Fragen nach: .

Was ist der Talmud als literarisches Werk? Welchen Stellenwert hat er im Judentum in Geschichte und Gegenwart? Wie geht ein Rabbiner heute mit dem Talmud um? In welchem Verhältnis steht er zum Tanach, der hebräischen Bibel? In welchem Verhältnis steht der Talmud zum Neuen Testament? Welches Bild von Jesus wird im Talmud vermittelt? Wie geht man heute im Christentum mit dem Talmud um?

Termin: Dienstag, den 17.08.2021, 19.00 - 20.30 Uhr
Die beiden Folgetermine werden an dieser Stelle noch bekanntgegeben.
Anmeldung: bis zum 14.08.2021 unter anmeldung@eeb-sued.de; Betreff: Anmeldung "Talmud"
Ort: online per Zoom
Kosten: keine
Leitung: Margit Büttner, Pfarrerin, Bildungsreferentin des eeb
Referenten:Oberrabbiner David Geballe, Jüdische Gemeinde Duisburg; Landespfarrer Wolfgang Hüllstrung, Beauftragter der Evangelischen Kirche im Rheinland für das christlich-jüdische Gespräch
Veranstalter: Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V.

Hände halten eine brennende Kerze im Dunkeln Bildquelle: Pixabay

Beihilfe zur Selbsttötung?

Was das Urteil des BVG zum assistierten Suizid bedeutet

Am 26. Februar 2020 stellte ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes fest: „Das allgemeine Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG) umfasst ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben. Dieses Recht schließt die Freiheit ein, sich das Leben zu nehmen und hierbei auf die freiwillige Hilfe Dritter zurückzugreifen.“ Der sogenannte assistierte Suizid bleibt gleichwohl äußerst umstritten, denn es bleiben viele ungeklärte ethische Fragen.

Der Online-Vortrag wird über die Videokonferenz-Software "Zoom" durchgeführt. Nach Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink.

Termin: 07.09.2021, 10.00 bis 12.00 Uhr
Anmeldung bis 05.09.2021 unter anmeldung@eeb-sued.de mit Betreff: Anmeldung „Beihilfe zur Selbsttötung“.
Leitung: Margit Büttner, Pfarrerin, Bildungsreferentin des eeb
Referent: Dr. Jürgen Prusseit, Koordinierender Palliativmediziner beim Koblenzer Hospizverein
Veranstalter: Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V.

Digitale Kommunikation Bildquelle: Jagrit Parajuli auf Pixabay

Digitale Frauentreffen

Ins Gespräch kommen – im Gespräch bleiben

Digitale Treffen ergänzen die - hoffentlich bald wieder möglichen - Präsenzveranstaltungen in Gemeinden. Sie bieten die Möglichkeit, einander über große räumliche Distanzen zu begegnen und ins Gespräch zu kommen.

Die Referentinnen wählen ein Thema aus und bringen einen Gesprächsimpuls oder eine andere Anregung ein, mit der wir uns anschließend gemeinsam beschäftigen. Im September kommt der Impuls von Pfrin. Metje Steinau, Mayen, und Pfrin. Inge Gaebel, Bad Breisig, im November von Pfrin. Marina Stahlecker, Urmitz-Mülheim.

Jedes Meeting ist in sich abgeschlossen. Bitte melden Sie sich daher zu jedem Termin einzeln an. Sie erhalten dann einen Link zugesandt, mit dem Sie sich einloggen können. Wir arbeiten mit einer Zoomlizenz, die den Datenschutzrichtlinien entspricht.

Termine: 08.09.2021 und 10.11.2021, jeweils 19.30 bis 21.00 Uhr
Anmeldung bis jeweils zwei Tage vorher an anmeldung@eeb-sued.de mit Betreff: Anmeldung „Digitales Frauentreffen“. Nach Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink per Mail.
Leitung: Margit Büttner, Pfarrerin, Bildungsreferentin des eeb
Veranstalter: Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V.

Dunkle Pflanzen vor einem dunklen Himmel

"Finsternis ist der Tag des Herrn, nicht Licht."

Dunkle Worte der Bibel ins Licht rücken – Tageswanderung rund um den Erbeskopf

Ein hartes Wort schleudert der biblische Prophet Amos seinem Volk mit obigem Zitat entgegen. Im Alten und Neuen Testament wird vom Weg Gottes mit den Menschen geschrieben – und bisweilen ist der Weg überaus holprig und steinig: An zahllosen Stellen können die Worte Trost spenden, Halt geben oder Hoffnung schenken. An anderen Stellen hingegen meint man, der dunklen Seite Gottes zu begegnen, liest von Lebensweisen, die auszurotten seien, von Sünden und Verurteilungen, vom Nichtbestehen im Gericht.

Bei einer Wanderung rund um den Erbeskopf wollen wir gemeinsam etwas Licht ins Dunkle mancher schwierigen Bibelstelle bringen. Teilnehmende können gerne im Vorfeld bei ihrer Anmeldung Bibelworte nennen, die sie während der Wanderung besprechen wollen.

Tageswanderung rund um den Erbeskopf mit Kurzvorträgen und Gesprächen; hierbei verpflegen wir uns selbst. Soweit möglich, bitte Smartphone mitbringen.

Termin: 16.09.2021, von 10.00 bis ca. 16.00 Uhr
Ort: Hunsrückhaus am Erbeskopf, 54426 Hilscheid
Anmeldung unter Tel. 06761 7018, Fax 06761 13464 oder anmeldung@eeb-sued.de bis zum 04.05.2021
Leitung: Oliver Weidermann und Carola Schick, Bildungsreferent*innen im eeb
Kosten: 10 Euro
Veranstalter: Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V.

Ground Zero New York Bildquelle: jrmrt auf Pixabay

9/11 – Die Bilder des Elften September und danach

Bildrhetorik und religiöse Bilderwelt zwischen den Twin Towers und dem gehenkten Saddam Hussein

Die Bilder vom 11. September 2001 haben sich in daskollektive Gedächtnis unserer Zeit eingebrannt. WenigeTage nach den Angriffen fielen in einer Pressekonferenz mit dem Komponisten Karlheinz Stockhausen die verstörenden Worte vom „größte(n) Kunstwerk, das es je gegeben hat“. So zynisch und weltfremd die Worte Stockhausens damals angesichts dieses Verbrechens zu Recht wirkten, so punktgenau hatte er doch das Wesen und die zynische Kälte des Terrors erfasst: verstörende Bilder in die Welt zu setzen und pandemischen Schrecken zu erzeugen.

Der runde Jahrestag 2021 soll Gelegenheit geben, einen Aspekt der Anschläge in den Blick nehmen: Die Bilder und die religiöse Bilderwelt, aus der zunächst die Terroristen und später auch die US-amerikanische Politik schöpften. Denn so, wie die Anschlagsziele und Bilder des Elften September einer bestimmten Dramaturgie folgten und einer bestimmten religiösen Bildrhetorik entstammen, so bediente sich auch die Bush-Administration einer entsprechenden Bildwelt und religiösen Rhetorik, um ihre Interventionen in Afghanistan und später im Irak zu begründen. In deutlichem Kontrast hierzu steht die Quasi-Nichtinszenierung des Einsatzes gegen Osama Bin Laden 2011 in Pakistan.
 Ein Vergleich dreier Bildwelten und (religiöser) Argumentationsmuster.

Für Menschen, die sich noch mit der Technik vertraut machen wollen, ist das Webinar am 08.09.2021 bereits ab 17.15 Uhr geöffnet. Sie benötigen neben einem Computer mit Internetverbindung eine Webcam, Mikrofon und Lautsprecher oder ein Headset.

Termin: 08.09.2021, 17.30 bis 19.00 Uhr
Anmeldung bis zum 06.09.2021 unter anmeldung@eeb-sued.de mit Betreff: Anmeldung „9/11“. Nach Anmeldung erhalten Sie einen Zugangslink per Mail.
Leitung: Oliver Weidermann, Bildungsreferent im eeb
Veranstalter: Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V.

Liegende Sanduhr im Sand Bildquelle: anncapictures auf Pixabay

Erinnern für die Zukunft

Ein Projekt der politischen Bildung für Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz

Trotz des vielstimmigen Wunsches, dass durch die Erfahrungen der Pandemie-Krise ein stärkerer Zusammenhalt in der Gesellschaft sich entwickelt, scheint der Umgang miteinander eher immer rauher zu werden. Äußerungen, die auf das Recht des Stärkeren, eine homogene Gesellschaft und das Wiederstarkmachen der deutschen Nation drängen, sind wieder salonfähig geworden. Diese Entwicklung weckt bei manchem die Erinnerung an die wohl schwärzesten Zeiten deutscher Geschichte.

Wer schon mal in Auschwitz war, wird das unerträgliche Ausmaß der unmenschlichen NS-Herrenmenschenideologie nicht mehr vergessen. Die meisten Teilnehmenden unserer Studienreisen nach Ausschwitz fragten: „Wie konnte man so etwas tun?“ und „Was können wir tun, um zu verhindern, dass es je wieder so etwas geben könnte?“.

Im Projekt „Erinnern für die Zukunft“ soll es darum gehen, aus der unsäglichen Vergangenheit der Zeit des sogenannten Dritten Reichs zu lernen, um einer möglichen Geschichtsvergessenheit rechtzeitig entgegenzuwirken und im eigenen Alltag auf die damit verbundenen aktuellen Herausforderungen reagieren zu können.

Dazu werden im Rahmen eines Wochenendseminars und eines weiteren Seminartages Referent*innen aus ihren Erfahrungen als Zeitzeugin des Holocaust und als Arzt für die Armen handlungsweisenden Input geben.

Termin: 11.09.2021, 14.00 bis 18.00 Uhr; 12.09.2021, 10.00 bis 16.00 Uhr; 06.11.2021, 10.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Ev. Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd, Herzog-Reichard-Str. 30, 55469 Simmern
Anmeldung bis 06.09.2021 unter anmeldung@eeb-sued.de mit Betreff: Anmeldung Projekt Erinnern.
Leitung: Reiner Engelmann, Sozialpädagoge und Autor
Referent*innen: Bernadette Boos, Theaterpädagogin, Moderation
Henriette Kretz, Zeitzeugin
Prof. Dr. Gerhard Trabert, Arzt und Sozialpädagoge, Gründer des Vereins "Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.", Mainz
Kosten: 30 Euro pro Veranstaltungstag
Veranstalter: Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V. in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Rheinland-Pfalz

Gefördert vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitales, Rheinland-Pfalz

 

 

AKTUELLES

Das Programm fürs 2. Halbjahr 2021:

Titelbild Programm eeb 2-2021


Gärten der Erkenntnis. Von Sehnsucht, Anfechtung und Verwandlung
verschoben in 2022

Welche Rolle spielt der Garten in der Geschichte Gottes mit den Menschen? Was bedeutet der Garten ganz praktisch, aber auch im übertragenen Sinn für mein persönliches Lebensgefühl? Gibt es Einsichten aus der Rezeptionsgeschichte von Gärten für entscheidende gesellschaftliche und individuelle Lebensthemen? Eine Sommerwoche lang werden wir diesen Fragen in der Eifel auf den Grund gehen.


Neuer Kurs "Qualifizierung zur Kirchenführer*in"

Der Kurs beginnt im September 2021 und endet im November 2022. Coronabedingt haben wir den Kurs um ein paar Monate verschieben müssen. An 11 Samstagen und zwei Wochenenden werden die Teilnehmenden in Theorie und Praxis intensiv geschult und auf die Durchführung eigener Kirchenführungen vorbereitet. Die Seminartage finden in Neuwied, Andernach, Koblenz, Vallendar u.a. statt.
weitere Informationen


Studienreisen nach Auschwitz und Krakau (16.-20.05.2022),
Irland (19.-26.06.2022) und Israel (Oktober 2022)

weitere Informationen


Kurs: Bewusstheit durch Bewegung mit der Feldenkrais-Methode

Ab 10. Juni 2021 wieder Fortsetzung des begonnenen Kurses, aber nur noch im Freien. Kurs immer donnerstags von 17.00 bis 18.00 Uhr in Büchenbeuren, die genauen Termine werden den angemeldeten Teilnehmer*innen durch die Kursleitung bekannt gegeben.
weitere Informationen


Projekt: "WWW – Wissenswertes und Wissenswerte am Wegesrand"

Digitale Bildungsangebote für Outdoor-Aktive & Tagestouristen in RLP. Mittels einer App wie Outdooractive werden vier ‚digitale Bildungswege‘ eingerichtet, an deren einzelnen Stationen Interessierte via Smartphone Bildungsinhalte und Multimediaimpulse abrufen können.
weiterlesen


Projekt: "LiAnE - Literalität im Alltag – vernetzt in Evangelischer Erwachsenenbildung"

In diesem Projekt werden verschiedene Angebote für Lernende, Lehrende und Multiplikatoren zur Stärkung der Literalität in den Alltagsherausforderungen entwickelt und zur Verfügung gestellt.
weiterlesen


"Sprachtreff - für Integration auf dem Land"

Ein Projekt der EKiR, mit dem eeb als Projektpartner für die Schulung der Ehrenamtlichen.
weiterlesen


Alphabetisierung und Grundbildung

352.000 Rheinland-Pfälzer/innen haben Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben.
Das eeb bietet seit 2010 Kurse zur Verbesserung der Lese- und Schreibfähigkeiten an.
weiterlesen


Disclaimer - Haftungsausschluss

AGB

Hinweis zum Datenschutz

© 2014 · Ev. Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V. · E-Mailemail senden